Unser erstes Mal
Das Sommercamp 2013


Interaktive Objekte werden zu Helden des eigenen Stop-Motion Films

Eine Woche lang basteln, tüfteln, toben, erzählen und spielen 24 Kinder im Alter von 9-11 Jahren, betreut von 6 Mentoren, dem Supervisor Simon Lovind und der künstlerischen Leiterin Inga von Staden in Vaihingen an der Enz.

Im August 2013 startet das erste Tinkertank Sommercamp in den Gewächshäusern der Biogärtnerei Natterer. Die Kinder bauen aus altem Elektroschrott und Spielzeug interaktive Objekte, die durch Technik (Arduino, Sensorik, Robotik) zum Leben erweckt werden, sich bewegen, leuchten und Töne abgeben. Diese werden dann zu den Helden ihrer eigenen Geschichte, in einem selbst gedrehten Stop-Motion-Film. Die Mentoren aus den Bereichen Informatik, Elektrotechnik, Mechatronik, Medienkunst, Animationsfilm, Textildesign und Szenografie leiten die Kinder an und geben wichtige Impulse beim Entstehungsprozess. Am letzten Tag des Camps stellen die Kinder dann ihren Eltern vor, was sie gebaut und welche Geschichte sie dazu erfunden haben.

Aber es wird nicht nur konzentriert getüftelt und gefilmt, die direkte Umgebung der Gewächshäuser erweist sich als ideal für Outdoor-Aktivitäten. Die Abende am großen Lagerfeuer, die Fußballtuniere und Nachtwanderungen runden das Programm ab.

Für das Tinkertank Team war das Camp auf ganzer Linie erfolgreich: Kinder, die nicht nur eine wunderbare Woche erlebt haben, sondern auch Potential und Interessen entdeckt haben, die sie und ihre Eltern vorher nicht gesehen haben. Die umfangreichen Vorüberlegungen und Vorbereitungen, in die Inspirationen aus dem In- und Ausland eingeflossen sind, haben sich bewährt.

Auch die Resonanz war sehr gut, daher haben wir uns entschlossen, weitere Veranstaltungen durchzuführen und das Tinkertank Konzept weiter auszubauen.

Wann: 1 Woche im August 2013
Wer: 24 Kinder zwischen 9-11 Jahren
Wo: Gewächshäuser in der Bioland Gärtnerei Natterer, Vaihingen an der Enz

Organisation: Jasmin Srouji
Mentoren: Julian Jungel, Eliott Deshusse, Stefan Kolbe, Eva Schlechte, Pauline Reinhardt, Liliana Ivanova
Supervisor: Simon Lovind (Dänemark)
Künstlerische Leitung: Inga von Staden